Geschichte

Von wie alles begann…

Im Januar 1974 erblickte ich morgens in Hamburg das Licht der Welt ( wenn man das Licht nennen kann ). Als zweiter Sohn einer Buchhalterin und eines technischen Zeichners ist bis zu meinem Abitur, an dem ich lediglich teilnahm ( dabeisein ist alles ), wenig Spektakuläres zu berichten. Aufgewachsen in hamburger Ghettos entdeckte ich mit zehn Jahren die Gitarre ( meines Bruders ) als mein Instrument, auf dem ich bis heute autodidaktisch ( bis auf eineinhalb Jahre Flamencounterricht ) mir meinen Gitarrenstil ( Patchwork ) zusammengeklaubt habe.

Mein Twenleben finanzierte ich mit verschiedensten Jobs: Bootsmann, Tischlergehilfe, Kindergärtner, Takler, Werftarbeiter, LKW – Fahrer, Marktverkäufer. Nichts Zufriedenstellendes auf lange Zeit. Im März 1997 gründete ich mit meinem Bruder Mike Manske, dem Bassisten Wolfgang “Wolle” Ahrends die Strassenband “Rock die Strasse”.

Im Herbst vervollständigten wir uns um unsere Flötistin Silvia “Silv´” Kohl. Seitdem arbeite ich als Strassenmusiker und sehe das als meine wahre Berufung.
Im Sommer 2005 fing ich an meine Songtexte nicht gleich an meinen Ofen weiter zu leiten und so entstand mein erstes Album
“The guardian of the dunghill”.

Die Tatsache, daß ich ein grosser Deutschliedkritiker war aber bis dahin noch nichts Heimatsprachliches zu Papier gebracht hatte, ließ mich allen Kritikern zuvorkommen. Auf meiner CD – Veröffentlichung spielte ich meine ersten fünf Deutschsprachigen als Zugabe, und was soll ich sagen – sie bekamen mehr Applaus als das englisch Album.
Und nu´ kommst Du… .